Partner von Langnese Partner von Marco Polo



Home > Magazin > Nordsee-Special: Drievliet



Montag, den 06.09.2010 | Dieser Beitrag ist in den Rubriken Freizeitparks und Magazin zu finden.

Achtung, alter Parkscout-Artikel

Nordsee-Special: Drievliet


Eigentlich als Urlaubsreise gedacht, kommt ein Parkscout-Mitarbeiter nicht drumherum auch in den Ferien den einen oder anderen Park zu besuchen. Aber: das macht man ja gerne - und teilt danach die Erlebnisse mit den Lesern.
Nachdem wir im ersten Bericht aus der Serie "Nordsee-Special" unseren Ausgangspunkt, den Ferienpark Landal Dunimar beschrieben haben, wenden wir uns nun dem Freizeitpark Drievliet zu.


Drievliet findet man in der Gemeinde Rijswijk, die östlich von Den Haag liegt und ein Vorort der niederländischen Residenzstadt ist. Das kleine, bereits 1955 eröffnete Drievliet ist seit jeher stark auf Familien ausgelegt und macht erst in den letzten Jahren so richtig auf sich aufmerksam. Mit einigen Investitionen - vor allem in Achterbahnen - öffnet man sich seit Beginn des Millenium auch dem jüngeren Volk - aber nun der Reihe nach.



Findet man den etwas merkwürdig in einer Art Industriegebiet - zumindest wirkt die Anfahrt und der Parkplatz so - gelegenen Park, wartet auf einen bereits der römisch anmutende Kassen- und Eingangsbereich. Dieser etwas halbherzige Thematisierungsversuch sollte einen nicht schrecken: ganz ehrlich, es wird besser.
Direkt hinter dem Eingang links findet man eine für einen Familienpark typische Spaßmaschine: eine Wasserrutschennanlage. Also nix wie hinauf, Schlauchboot gepackt und Rutsche ausgesucht: Wellen oder steil nach unten? Egal! Beides macht Spaß und mit der richtigen Verteilung in den Zwei-Personen-Gefährten nutzt man den vorhandenen Auslauf nach der Rutsche bis zum Maximum aus. Macht Spaß. Direkt nochmal.

Old Mc Donalds Farm
Rechter Hand kommen Adrenalinjunkies auf Ihre Kosten: in eine witzige Mondlandschaft integriert warten mehrere Kirmesfahrgeschäfte der schwungvolleren Art auf Mitreisende.

Etwas weiter, auf der linken Seite des Wegs erstreckt sich dann "Old McDonalds Farm", eine Traktorfahrt deren comichafte und skurrille Thematisierung sich leider nur auf die Gefährte beschränkt. Der Fahrablauf ist eher der etwas langweiligeren Natur, Kids haben natürlich trotzdem daran Spaß.
Diese Fahrt ist eigentlich auch Auftakt zum zweiten drievlietschen Themenbereich: der Bauernhoflandschaft. Eine nett gestaltete Scheune mit vom Besucher in Gang setzbaren Animatronics-Darbietungen, eine Teppichrutsche und ein Restaurant vervollständigen den Bereich. Was darin die sehr seltsame Achterbahn "Twistrix" zu suchen hat, bleibt wohl Geheimnis des Parkplaners. Mitnehmen sollte man das wild-drehende Gefährt aber auf jeden Fall - erstaunlicherweise ist die Fahrt recht witzig.

Achterbahn mal 4

Apropos Achterbahnen - weitere drei Coastertypen warten auf die Besucher. Die Wilde Maus "Kopermijn" steht direkt neben dem auch im Minenlook gestalteten "Dynamite Express". Im Gegensatz zur erstgenannten Maus ist das Theming des Powered Coaster wirklich sehr schick. Das Bahnlayout ist typisch für einen Vertreter dieser Gattung Coaster - leider ist die Strecke etwas kurz geraten.

Kurz aber heftig: Formula X
Kurz ist auch ein gutes Stichwort für den spektakulärsten und neuesten Achterbahnspaß in Drievliet - "Formula X". Die erste Auslieferung des Maurer X-Car Coaster in der Launchversion ist mit seinen knapp über 300 Metern Streckenlänge nicht gerade ein Riese. Aber dafür rockt der Abschuss (auf 70 Stundenkilometer) und die durchfahrenen Streckenelemente, bei denen es zweimal über Kopf geht. Schon vor der Eröffnung des Coasters 2007 stand an dieser Stelle die spektakulärste Attraktion des Parks - "Xtreme" war ein Spinningcoaster der ehemals auf deutschen Kirmesplätzen seine Runden drehte.

Genug Adrenalin - Time4Trash

Spookslot - die heutzutage von aussen als Museum getarnte Anlage - beherbergt eine fast schon historische Geisterbahn im klassischen Sinne. Wer es mag wird es lieben - wer es nicht mag hat eh keine Ahnung. Punkt.
Ebenfalls recht seltsam mutet die direkt neben Spookslot startende Monorail an: thematisch an die Geisterbahn angelehnt, wartet ein einfacher, kurzer Rundkurs über eine kleinen Teil des Parks.

Impressionen aus Drievliet

Laufzeit:
1:39 min
Video vom:
22.08.2010
Copyright:
Parkteam AG


Natürlich warten mit einigen Karusselklassikern, Kinderfahrgeschäften, Riesenrad, Autoskooter, einer Animatronicshow und der obligatorischen Wildwasserbahn noch einige kleinere und größere Attraktionen auf die Besucher. Herausragend aus dem Angebot ist dabei noch das (recht frisch umgebaute) CineMagic 5D-Theater, das mit dem Animationsfilm "Curse of Skull Rock" und modernster Aktionbestuhlung aufwartet. Die 3D-Effekte sind zwar mau, der Film und die sonstigen Effekte machen aber trotzdem viel Spaß und sind im großen und ganzen für die komplette Familie geeignet.





Das Hauptrestaurant überrascht gastronomisch niemand mit den typisch holländischen Einheits-Snacks, ist dabei aber für Freizeitparkverhältnisse recht preiswert. Auch der Eintritt in den kleinen Familienpark ist mit 19 Euro p.P. recht moderat und für das dargebotene auch angemessen. Der seit einiger Zeit herrschende Trieb zur Thematisierung der Anlage, in den lobenswerterweise auch ältere Attraktionen einbezogen werden, macht wirklich Lust auf mehr.

Wer also in Südholland mit Familie Urlaub macht, der sollte einen halben bis ganzen Tag für Drievliet einplanen. Natürlich kann der Park nicht mit den Größen des Business konkurrieren, aber das macht er mit Charme und meist geringen Anstehzeiten an den Attraktionen wieder wett.

Reihe: Parkscout.de Nordsee-Special
Handy aus, Laptop daheim, Seele baumeln lassen. Klar, geht - machen wir auch. Aber nicht nur. Während unserer kleinen Reise an der Nordsee entlang besuchten wir Ferienparks, kleinere Freizeitparks und Ausflusgziele.



© Parkscout / AS




 




KOMMENTARE     Eigenen Kommentar verfassen

Ich habe schon viel viel über diesen Park gehört und habe einen sehr guten Eindruck. 19Euro sind ja wirklich ein Klacks für so einen Park. Das Phantasialand verlangt für annähernd gleich viele Attraktionen 16Euro mehr. Und man muss auch noch teilweise 90min anstehen. Ich muss diesen Drievliet-Park unbedingt mal besuchen!

08.10.2010 13:23
Martin Schiefer




War vergangene Woche ebenfalls im Drievliet und kann dem Bericht nur vollkommen zustimmen. Selbst bei den Top-Attraktionen mussten wir nie länger als 3 Minuten warten, teilweise konnte man "durchgehen". Besonders gut geeignet ist der Park auch für die Kleinsten (2-5 Jahre), da hier eine Vielzahl an Geräten für diese Altersgruppe geeignet ist.

06.09.2010 19:59
Michael T.






Hier eigenen Kommentar verfassen


Name (wird angezeigt)


E-Mail (wird nicht angezeigt, optional)


Webseite (wird angezeigt, optional)
Ihr Kommentar


Bitte den Text in der Grafik eingeben
(zwei Worte mit Leerzeichen)





-->