OK

Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Infos

Partner von LangnesePartner von Marco Polo



Home > Magazin > Gepardenkatze kommt



Montag, den 05.08.2013 | Dieser Beitrag ist in den Rubriken Zoos und Tierparks und Pressemeldungen zu finden.

Gepardenkatze kommt


PressemitteilungDurch die Ankunft der Gepardenkatze "Frela" aus dem polnischen Katowice im Laufe dieser Woche schafft der Thüringer Zoopark die Voraussetzungen für eine erfolgreiche Zucht der schnellsten Landtiere unserer Erde. "Es ist unser Ziel, zum Erhalt dieser bedrohten Tierart aktiv beizutragen", erklärt Zoodirektor Dr. Thomas Kölpin. Für die Geparden stehen auf dem Erfurter Roten Berg zwei artgerechte Anlagen zur Verfügung, die sehr gute Haltungsbedingungen ermöglichen.

Bislang lebt mit "Ghalib" nur ein Gepardenkater im Zoopark. Er wird für "Frela" in die Anlage neben der Geiervoliere umziehen. Hintergrund dafür ist, dass Geparden in freier Natur Einzelgänger sind und nur zur Paarungszeit in Gemeinschaft leben. Da die Jungtiere zunächst bei der Mutter bleiben, wird "Frela" in der 2011 eingeweihten, größeren Anlage auf dem hinteren Bergplateau zu Hause sein. Hier muss sie sich insbesondere noch an den Futterseilzug gewöhnen – die Besucher sollten sich deshalb auf einige Anlaufschwierigkeiten einstellen. Wann es auf dem Roten Berg Gepardennachwuchs gibt, bleibt noch abzuwarten. "Frela" ist erst zwei Jahre alt, "Ghalib" immerhin schon vier. Wenn es klappt, wäre es der erste Gepardennachwuchs in der Geschichte des Thüringer Zooparks.

Auch bei anderen Tierarten stehen in nächster Zeit Transporte an, die als Voraussetzung für die Zucht dienen: Anfang September gibt es einen Tausch der Nashornbullen zwischen Thüringen und Polen und im Oktober den Tausch von zwei Elefantenkühen mit einem südfranzösischen Safaripark.

© Thüringer Zoopark Erfurt




Verwandte Artikel

 





-->