OK

Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Infos

Partner von Langnese DER TOUR



Home > Magazin > Neu im Toverland, Teil 1

Toverland



Monday, den 09.07.2018 | Dieser Beitrag ist in den Rubriken Magazin und Freizeitparks zu finden.

Neu im Toverland, Teil 1


Toverland
Fenix
Große Ereignisse werfen ihre Schatten voraus, so auch im niederländischen Toverland bei Sevenum. Als der in der Region Limburg zugeordnete Freizeitpark, der bereits seit 2001 seinen Werdegang als reiner Indoor-Family-Park begann, seine Erweiterungspläne für das Jahr 2018 bekannt gab, war die Euphorie zumindest in den hiesigen und bekannten Fan-Gruppierungen recht hoch.

Ganze sieben Hektar sollte sie betragen, die neue Erweiterungsfläche, was somit eine anderthalbfache Vergrößerung des bisherigen Parkareals darstellt. Nachdem man im Laufe der zweiten Jahreshälfte 2017 die erforderlichen Genehmigungen einholte, gab der technische Leiter Paul Ooms "grünes Licht", so dass im September 2017 der Spatenstich erfolgen konnte. Eine eigens angelegte Website informierte die Fans über die jeweiligen Baufortschritte und lud selbige auch zu aktiven Baustellenbesichtigungen ein, um die Fortschritte in den "sozialen Netzwerken" sichergestellt zu wissen.

Nachdem bereits am 05.07.2017 ein sogenanntes "VIP-Opening" stattfand, welches vorwiegend den Inhabern diverser Fanseiten und Kanälen der sozialen Netzwerke sowie engeren Vertrauten des Parks vorbehalten war, wurde am 07.07.2018 zur offiziellen Eröffnung geladen. Während die Presse in einem eigens abgesicherten Bereich das Geschehen aus direkter Nähe verfolgen durfte, konnten die anderen Parkgäste die Öffnung ebenfalls unmittelbar und hautnah miterleben. Nachdem der Zauberer Merlin und die Familie Magistralis den Zauberstab an Direktorin Caroline Kortooms übergaben, konnte unter Mithilfe der gesamten Parkgäste im kollektiven "Zauberstabschwingen" das Portal zu "Port Laguna" und "Avalon" geöffnet werden.

Mit dem Zauberstab auf Entdeckungsreise

Betritt man "Port Laguna", befindet man sich in einem ordentlich und stimmig thematisierten Hafenstädtchen, in dem es so einiges zu bestaunen gibt. Die gut gewählten Sichtachsen gewähren einen schönen Ausblick auf das neue Wahrzeichen von Port Laguna, den Leuchtturm "Solaris". Im "Magic Store" der Familie Magistralis kann man seine Zauberkünste unter Beweis stellen, indem man mit dem eigens zu erwerbenden Zauberstab handelsübliche Dinge zum Leben erweckt. Wem das nicht reicht, der kann sich mit seiner "Mappa Magica" und seinem Zauberstab auf Entdeckungsreise in Port Laguna begeben, denn in den Nischen und diversen Schaufenstern lassen sich ebenfalls Dinge finden, die mit dem richtigen "Dreh" und dem Stab dann den einen oder anderen Effekt auslösen.

Toverland
Port Laguna
Von weitem bereits gut sichtbar schimmert die Stahlsilhouette des neuen Anziehungsmagneten "Fenix", dem neuen Wing Coaster und zukünftigen Aushängeschildes des Toverland, dem Gast entgegen. Seine blaue Farbgebung mutet mitunter recht dominant an, jedoch präsentiert er sich aufgrund seines guten "Pacing" bestens und gliedert sich somit harmonisch in den neuen Themenbereich "Avalon" ein. Leider entstieg der "Fenix" nicht pünktlich zu Beginn aus seiner Asche, so dass der erste Flug aufgrund eines Softwareproblems erst gegen 14 Uhr an den Start ging: Ein Unterfangen, das man dem Park nicht negativ anlasten darf, aber natürlich im Rahmen einer solchen Veranstaltung, insbesondere für den Veranstalter selbst, ärgerlich ist. Der äußerst schick, stimmig und mit vielen Details versehene Wartebereich überzeugt auf ganzer Linie. Hat man die mitunter steilen und kurzen Trittstufen passiert und die Warteareale hinter sich gelassen, kann der Besucher zwischen linker und rechter Fahrseite wählen, nachdem man sich zuvor schon für die erste und restlichen Reihen des sechsgliedrigen Zuges entschieden hat. Hat der geneigte Gast die schick gestaltete Station betreten, überzeugt diese mit ihrer angenehmen blauen Farbgebung und den goldenen, altertümlichen Lampen - der Zug selbst wird von einem Phönix verziert.

Toverland
Fenix
Die Fahrt selbst gestaltet sich gegenüber den anderen europäischen Vertretern seiner Art erstaunlich agil und mitunter intensiv. Auch werden die Elemente nicht träge durchfahren und haben den gewissen dynamischen "Drive". Andere Gattungen dieser Art vernachlässigen diesen Aspekt - der gute Fenix tritt alles andere als mit "gestutzten Flügeln" die Reise über Avalon an und punktet mit druckvollen Passagen, die besonders in den hinteren Reihen ihren Reiz entfalten.

Durch das konstant hohe Tempo wirken die 813 Meter von Europas längstem Wing Coaster gefühlt zu kurz, machen aber bei den ganz sicher folgenden Wiederholungsfahrten diesen Aspekt wieder wett. Fenix darf sich in der Riege der bisherigen Wing Coaster im oberen Bereich ansiedeln und ist zumindest in Europa vorerst ganz klar die beste Wahl. Lediglich der Ausstieg nur in der Mitte der Station, hinab in den etwas zu dunklen Treppenabstieg samt ungünstig platzierten Drehkreuzes, bieten Platz für Optimierungen. Ebenso waren die Gepäckablagen noch nicht komplett installiert. Ein weiterer Kritikpunkt, was aber der relativ kurzen Bauzeit und der zügigen Eröffnung geschuldet ist, ist mitunter die nicht verkleidet Halle der Station im Bereich der Schlussbremse. Diese sollte dann im Laufe der Zeit ebenfalls noch dem Themenbereich angeglichen werden, da diese kahle Optik den positiven Gesamteindruck relativ schnell wieder entkräftet. Der Rest ist ja wie bereits erwähnt mehr als vorzeigbar. Auch fehlt eine wohl angedachte thematische Ausrichtung nach dem Verlassen der Station zum Lift, welche aktuell, nur durch einen dunklen Hallenabschnitt führt.

Teil 2 folgt in den nächsten Tagen ...

© parkscout/FDH, Fotos: FDH




 




KOMMENTARE     Eigenen Kommentar verfassen

Waren am Eröffnungstag da! Die Achterbahn ist megacool obwohl wir nur einmal damit fahren konnten. Das Essen im neuen Restaurant war auch super!!!

10.07.2018 02:35
Sina




Port Laguna ist wirklich schön geworden. Bei Avalon ist es mir irgendwie noch zu kahl. Fenix rockt das Haus, aber die Bootsfahrt hätte man sich sparen können.

10.07.2018 02:12
Pascal






Hier eigenen Kommentar verfassen


Name (wird angezeigt)


E-Mail (wird nicht angezeigt, optional)


Webseite (wird angezeigt, optional)
Ihr Kommentar


Bitte den Text in der Grafik eingeben
(zwei Worte mit Leerzeichen)




Passende Ziele
Freizeitparks
 Freizeitpark Toverland

Newsletter verwalten

-->