OK

Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Infos

Partner von LangnesePartner von Marco Polo




Home > Magazin > Goldene Löwenriesenzwerge



Donnerstag, den 18.09.2008 | Dieser Beitrag ist in den Rubriken Zoos und Tierparks und Pressemeldungen zu finden.

Achtung, alter Parkscout-Artikel

Goldene Löwenriesenzwerge


PressemitteilungIm Zoo Heidelberg ist eine brasilianisch-westfälische Schönheitskönigin namens "Ilona" angekommen: Ein weibliches Goldgelbes Löwenäffchen. Goldgelben Löwenäffchen sind nur so groß wie eine Grapefruit aber dennoch die größten Vertreter der Krallenaffen, die wirkliche Zwerge der Primatenfamilie darstellen. Deshalb kann man sie auch als Riesenzwerge unter den Affen bezeichnen.

Ihre Heimat sind die letzten Reste des brasilianische Küstenregenwaldes. Die in Heidelberg angekommene Affendame ist jedoch im Allwetterzoo Münster in Westfalen geboren. In Heidelberg soll "Ilona" mit dem seit drei Jahren am Neckar residierenden "Alfredo" goldene Kinder bekommen. Löwenaffen sind Symboltiere des Naturschutzes: Sie sind Botschafter für den atlantischen Küstenregenwald, einen der artenreichsten und am stärksten bedrohten Lebensräume unseres Planeten. Alle Löwenäffchen auf der Welt gehören dem brasilianischen Staat – auch "Ilona" und "Alfredo". Sie werden von der brasilianischen Naturschutzbehörde an ausgewählte zoologische Gärten verliehen. In Heidelberg sollen die beiden nicht nur für Nachwuchs sorgen sondern auch die Menschen der Metropolregion auf die Zerstörung der letzten Küstenregenwälder hinweisen und sie für den Schutz dieser Wälder sensibilisieren.

Löwenaffen gehören auch zu den ersten Tieren bei denen die Wiederansiedlung zoogeborener Tiere in freier Wildbahn erprobt wurde. Das dabei gewonnene Wissen ist heute die Basis für Wiederansiedlungsprojekte bei den unterschiedlichsten Tierarten auf der ganzen Welt. Die ersten Ansiedlungen von zoogeborenen Tiere in Brasilien verliefen wenig erfolgreich: Die goldgelben Löwenäffchen fanden sich in ihrer zwar angestammten aber doch ungewohnten neuen Heimat nicht zurecht. Heute werden die Löwenäffchen intensiv auf die Freiheit vorbereitet, ja selbst bei der Haltung in Zoologischen Gärten wird bereits ein wenig Regenwald simuliert. Statt starrer Kletterstangen gibt es beweglich aufgehängte Äste, möglichst viel natürliche Vegetation, Vergesellschaftung mit anderen Tierarten, damit die Zoowelt für Löwenäffchen viele Herausforderungen stellt, die das Leben im Regenwald auch für sie bereithält. Inzwischen leben viele zoogeborene Löwenaffen wieder in Brasilein in den letzten Resten ihres Lebensraumes und haben dort schon neue Populationen begründet.


© Parkscout / Zoo Heidelberg




Ähnliche Pressemitteilungen




KOMMENTARE     Eigenen Kommentar verfassen

Noch kein Kommentar abgegeben!


Hier eigenen Kommentar verfassen


Name (wird angezeigt)


E-Mail (wird nicht angezeigt, optional)


Webseite (wird angezeigt, optional)
Ihr Kommentar


Bitte den Text in der Grafik eingeben
(zwei Worte mit Leerzeichen)





-->