OK

Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Infos

Partner von LangnesePartner von Marco Polo



Home > Magazin > Heide-Park: Skurrile Schätze im neuen Mayatal gefunden



Freitag, den 19.06.2009 | Dieser Beitrag ist in den Rubriken Freizeitparks und Pressemeldungen zu finden.

Achtung, alter Parkscout-Artikel

Heide-Park: Skurrile Schätze im neuen Mayatal gefunden


PressemitteilungDie neue Attraktion im Heide-Park Resort im Stil einer Ausgrabungsstätte macht ihrer Thematik alle Ehre und brachte während der Bauphase kostbare und komische Schätze zu Tage.

Was könnten ein Gebiss, ein Stollenschuh und ein goldener Ehering gemeinsam haben? Alle Gegenstände wurden bei den Umbauarbeiten des neuen Mayatals im Heide-Park Resort gefunden. "Alles fing mit dem Fußballschuh an" erinnert sich ein Mitarbeiter des Erlebnisparks, der im wahrsten Sinne des Wortes als Ausgräber in dem neuen Themenbereich tätig war. Die Arbeiter hätten sich noch nichts dabei gedacht, als sie den Schuh bei den Abbauarbeiten vom Rainbow gefunden haben, schließlich kann man bei den im Mayatal angesiedelten Fahrgeschäften neben seinen Sinnen auch leicht mal einen Schuh verlieren. Erst als sie dann im März beim Umzug des Round up ins Mayatal, wo dieser nun als Huracan seine Runden dreht, ein menschliches Gebiss fanden, war ihnen auf den ersten Blick ein bisschen mulmig zu mute. Sollte hier wohlmöglich etwas Schrecklicheres passiert sein, als die schwindelerregenden Fahrten auf Magic und Co.? "Keine Angst", fügt der Mitarbeiter beruhigend hinzu, "es war kein echtes Gebiss, obwohl man die sonderbare Halloween-Attrappe leicht dafür hätte halten können."

Nicht ganz so skurril, dafür aber viel schöner und wertvoller war allerdings der Fund eines goldenen Eherings. Dieser kam nach mehreren Spatenstichen unter dem heutigen Huracan zwischen Steinen uns Sand ans Licht und der eingravierte Hochzeitstag ist auf das Jahr 1981 datiert. Der schlichte Ring muss wohl nur etwas 10 bis 11 Jahre die Hand seines Besitzers geziert haben, denn 1992 wurden die Fahrgeschäfte des heutigen Mayatals erstmals aufgestellt. "Ob ein Bauarbeiter von damals den Ring verloren hat oder ein Gast, ist schwer zu sagen", meint Parkdirektor Klaus Lange, der schon vor 17 Jahren mit dabei war. Ebenso wahrscheinlich sei seiner Meinung nach auch die These, dass er einem Fahrgast während der turbulenten Runden auf dem Top Spin, der heute Aqua Spin heißt, im wahrsten Sinne des Wortes abhanden gekommen sei, um dann langsam im Boden zu versinken. "Oder" so Lange mit einem verschmitzten Lächeln im Gesicht weiter, "jemand wollte den Ring loswerden?!".

Das Geheimnis um den goldenen Ring wird der Heide-Park wohl nicht mehr lösen können, es sei denn es meldet sich jemand der einen Ehering mit der Inschrift "06.04.1980 und 14.08.1981" vermisst. Diejenige kann sich in der Pressestelle des Heide-Park melden, wo auch die anderen beiden Fundsachen abgeholt werden könnten, sollte der unwahrscheinliche Fall eintreten, dass diese jemand wieder haben möchte.


© Parkscout / Heide-Park




 




KOMMENTARE     Eigenen Kommentar verfassen

Noch kein Kommentar abgegeben!


Hier eigenen Kommentar verfassen


Name (wird angezeigt)


E-Mail (wird nicht angezeigt, optional)


Webseite (wird angezeigt, optional)
Ihr Kommentar


Bitte den Text in der Grafik eingeben
(zwei Worte mit Leerzeichen)




Passende Ziele
Freizeitparks
 Heide Park Resort

Newsletter verwalten

-->