OK

Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Infos

Partner von LangnesePartner von Marco Polo




Home > Magazin > Heide-Park: Wenn es Abend wird im Holiday-Camp, kommen die Piraten



Freitag, den 23.04.2010 | Dieser Beitrag ist in den Rubriken Freizeitparks und Pressemeldungen zu finden.

Achtung, alter Parkscout-Artikel

Heide-Park: Wenn es Abend wird im Holiday-Camp, kommen die Piraten


PressemitteilungDas Camp feiert 5. Geburtstag-Skandinavische Familien fühlen sich hier besonders wohl- "Ein Stück Heimat"

Soltau. Olaf Lüdecke, hauptverantwortlich für das Holiday-Camp am Rande des Heide-Park Resort in Soltau, kennt diese Augenblicke zur Genüge: "Wenn es wieder heimwärts geht, wenn die Eltern im Holiday- Camp ihre Koffer packen, dann fließen bei den Kindern manchmal die Tränen." Sie haben sich im Camp besonders gut aufgehoben gefühlt, haben natürlich auch die vielen Attraktionen des Heide-Park genossen. "Aber hier war es abends am schönsten, wenn diese Piratin kam und mit uns Sandburgen gebaut hat", erzählt der achtjährige Marcel aus Neubrandenburg. "Ich will nie wieder hier weg". Und die Eltern müssen versprechen, wieder zu kommen ins "Erlebnisparadies für Kinder", auf die 80 000 qm große Anlage mit den hübschen, bunten im karibischen Stil gehaltenen Holzhütten. Erlebnis pur mitten in der Lüneburger Heide.


Die Piratin aus dem Heide-Park, das ist Anke Rieper, 27jährige Diakonin der evangelischen Landeskirche, die im Rahmen des Projektes "Kirche und Freizeit" die kleinsten Gäste des Camps abends mit Liebe und Hingabe betreut. Nur eines Highlight des Holiday-.Camps, das gerade Eltern mit kleinen Kindern ein entspanntes zweites Zuhause anbietet. Hier wird Urlaub zum Erlebnis. "Hier kannst Du ausspannen, ausruhen, erleben," sagte einmal ein Journalist aus Hannover, der mit seiner Schwimmgruppe das Camp immer wieder besucht. "Preisgünstiger geht es einfach nicht, und wir sie rundum grundversorgt. Olaf Lüdecke, der vor vier Jahren die Leitung des Camps gemeinsam mit seiner Partnerin Kirsten Lorenz übernahm, hat ein Herz für Familien. Der 37jährige gebürtige Paderborner Einzelhandelskaufmann freut sich darüber, dass die Familien in dem neu gestalteten Aufenthaltsraum das Frühstück am Büfett selbst zusammenstellen können und dass das Abendessen nun ebenfalls in diesem gemütlichen Camp-Restaurant gereicht wird. Draußen laden rustikale Bänke zum Verweilen ein, kann man auch zur Beachbar gehen, auf Strandstühlen am Teich die Heideluft genießen oder Beachvolleyball spielen Federball und Tischtennis spielen.

Ein großer Kinderspielplatz lädt die kleinsten Gäste desCamps zum Herumtollen, zu Spiel und Spaß ein. "Es ist für die Familien einfach schön und attraktiv, auch am Abend so viele Freizeitmöglichkeiten zu entdecken", berichtet Lüdecke. Und dabei steht ihm ein bewährtes Team zur Seite, das besonders engagiert auf alle Wünsche der Gäste eingeht. 81 beheizbare Holzhäuser gehören zum Camp, 158 Wohneinheiten und 541 Betten, in denen man übrigens besonders gut schlafen soll. Die sanitären Anlagen im Gemeinschaftsgebäude haben Fußbodenheizung, der Aufenthaltsraum vermittelt absolute Urlaubsatmosphäre. Skandinavier Gäste lieben das Camp besonders. Sie kommen mit "Mann und Maus" in das Heide-Park Resort, finden hier ein Stück Heimat wieder. "Die Nähe zur Natur macht es aus," sagt Olaf Lüdecke. Mehr als 250 000 Gäste aus aller Welt haben die günstige Übernachtungsmöglichkeit des Heide-Park in den letzten fünf Jahren besucht. Das Holiday- Camp schreibt damit eine schier unendliche Erfolgsgeschichte. Und daran ist Olaf Lüdecke und sein Team ein bisschen "mit schuld".

2005 hatte es viele Zweifler und manche "Protestler" gegeben, als der Heide-Park seine erste Übernachtungsmöglichkeit eröffnete. "Viele haben uns belächelt," erinnert sich Heide-Park-Geschäftsführer Hannes Mairinger. "Aber für uns war es ein wichtiger Schritt zum Resort, eine erfolgreiche Wegstrecke zu einem Komplettangebot für die gesamte Familie." Nachdem bereits ein Jahr nach der Eröffnung das Camp erweitert wurde, gaben die Inhaber den Startschuss zum Bau des Piratenhotels "Port Royal", das sich mittlerweile nahtlos in die Erfolgsspur des Heide-Park Resort einfügt. Rund 50 000 Übernachtungen hat das Camp in jedem Jahr. 50 Prozent der Besucher sind Gäste, die den Heide-Park – und die Region- noch nie besucht hatten. Mairinger: "Mehr als 50 Prozent der Campgäste nimmt das Abendessen in den Gaststätten der Region ein, ein stolzer Zugewinn für die Gastronomie in und rund um Soltau." Die Aufenthaltsdauer pro Gast liegt bei etwa 1,8 Tage. Im Juli und August ist das Camp zu 80 Prozent gebucht. Mairinger zu Umfrageergebnissen: "88 Prozent der Besucher empfehlen es weiter. Fast 90 Prozent wollen wiederkommen." Die meisten Gäste kommen aus Northrein-Westfalen (21.6 Prozent). Stark vertreten sind auch die Berlin-Brandenburger, die Niedersachsen, und die Sachsen. "Die Bayern haben uns seit der Eröffnung unserer Übernachtungsmöglichkeiten entdeckt. Heute sind es immerhin 6 Prozent der Campgäste, die uns besuchen." Dänemark und Polen führen die "Hitliste" bei den ausländischen Camp-Besuchern an. Mairinger abschließend: "Durch unsere neuen Übernachtungsmöglichkeiten haben wir neue Zielgruppen erschließen können."


© Parkscout / Heide-Park




 




KOMMENTARE     Eigenen Kommentar verfassen

Noch kein Kommentar abgegeben!


Hier eigenen Kommentar verfassen


Name (wird angezeigt)


E-Mail (wird nicht angezeigt, optional)


Webseite (wird angezeigt, optional)
Ihr Kommentar


Bitte den Text in der Grafik eingeben
(zwei Worte mit Leerzeichen)




Weihnachtsaktion 2019, Kalender, Spiel, QuartettsWeihnachtsaktion 2019, Kalender, Spiel, Quartetts
Passende Ziele
Freizeitparks
 Heide Park Resort

Newsletter verwalten

-->