OK

Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Infos

Partner von LangnesePartner von Marco Polo




Home > Magazin > Meerespelikane für Yukon Bay eingetroffen



Dienstag, den 03.02.2009 | Dieser Beitrag ist in den Rubriken Zoos und Tierparks und Pressemeldungen zu finden.

Achtung, alter Parkscout-Artikel

Meerespelikane für Yukon Bay eingetroffen


PressemitteilungNeulinge mit großer Klappe

Krumme Beine, langer Hals, riesiger Kehlsack. Wie aerodynamische Sturzflug-Jäger mit fantastischen Fangquoten sehen sie nicht gerade aus. Eher wie unbeholfene Jung-Pelikane, die am Neujahrstag ins Schokoladen-Fondue gefallen sind.


Stimmt fast: Unbeholfen sind sie, jung und braun gesprenkelt auch. Aber irgendwann – wenn sie älter sind und vollkommen durchgefiedert – werden sie zu wunderschönen Meerespelikanen, die mit einer für Pelikane höchst ungewöhnlichen Fangtechnik im Sturzflug beeindrucken. "Frisch gelandet" im Erlebnis-Zoo Hannover sind drei Meerespelikane, der neueste Zugang für die Kanada-Landschaft "Yukon Bay". Insgesamt vier Tierarten sind damit bereits in Hannover angekommen, die 2010 an den "Yukon" ziehen werden: die großen Timber-Wölfe, die imposanten Karibus, die putzigen Wildtruthühner und die Neulinge – die Meerespelikane.

Von ihren am "Sambesi" lebenden Verwandten, den Rosapelikanen, unterscheiden sich die Meerespelikane zunächst durch ihr schokobraunes Gefieder. Naheliegend, dass die Vögel daher auch "Braune Pelikane" genannt werden. Aber nicht nur die Farbe, vor allem die Fisch-Fang-Technik trennt Meerespelikan von Rosa-Pelikan: Während die rosa Kollegen kollektiv fischen gehen und die Beute zusammen treiben, jagen Meerespelikane allein und im Sturzflug. Entdecken sie Beute, stürzen sie aus zehn bis 20 Metern senkrecht mit angelegten Flügeln ins Meer. Die Vögel können über einen Meter tief ins Meer eintauchen und die Beute in ihrem zehn Liter fassenden Kehlsack einsammeln.

Geschlüpft sind die drei Pelikan-Damen am 20., 30. und 31. März 2008 im Vogelpark Walsrode. Bis ihr neues Zuhause im Hafenbecken von Yukon Bay fertig gestellt ist, wohnen die Pelikane im ehemaligen Walross-Becken gleich neben den Pinguinen. In der Kanada-Landschaft Yukon Bay werden die Meerespelikane gemeinsam mit den Robben im Hafenbecken leben. Bei ausreichend Talent reifen sie später vielleicht sogar zu echten Showstars heran.

Meerespelikan (Pelecanus occidentalis thagus)

Steckbrief:


Herkunft: Nord-, Mittel- und Südamerika
Nahrung: Fische
Größe: Flügelspannweite 280 cm
Gewicht: 2,5 bis 4 kg
Tragzeit: Die Weibchen legen zwei oder drei Eier, aus denen nach 30 Tagen Brutzeit die Jungen schlüpfen. Nach elf bis zwölf Wochen werden die Küken flügge.
Erreichbares Alter: 40-50 Jahre

Immer am Meer

Anders als ihre Artgenossen, die auch an Binnengewässern nisten, leben Braune Pelikane immer am Meer, an der Ost- und Westküste Amerikas. Kleinere Kolonien gibt es auch in der Karibik, auf den Galapagos-Inseln und an der Küste Alaskas. An den Küsten der USA wird der Braune Pelikan durch Überfischung, die fortschreitende Zerstörung seines Lebensraumes und die Verschmutzung des Wassers zunehmend seltener.


© Parkscout / Zoo Hannover




 




KOMMENTARE     Eigenen Kommentar verfassen

Noch kein Kommentar abgegeben!


Hier eigenen Kommentar verfassen


Name (wird angezeigt)


E-Mail (wird nicht angezeigt, optional)


Webseite (wird angezeigt, optional)
Ihr Kommentar


Bitte den Text in der Grafik eingeben
(zwei Worte mit Leerzeichen)




Weihnachtsaktion 2019, Kalender, Spiel, QuartettsWeihnachtsaktion 2019, Kalender, Spiel, Quartetts
Newsletter verwalten

-->