OK

Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Infos

Partner von LangnesePartner von Marco Polo



Home > Magazin > Naturschutz-Tierpark Görlitz: Sei kein Frosch



Dienstag, den 18.03.2008 | Dieser Beitrag ist in den Rubriken Zoos und Tierparks und Pressemeldungen zu finden.

Achtung, alter Parkscout-Artikel

Naturschutz-Tierpark Görlitz: Sei kein Frosch


PressemitteilungFrühlingsfest mit Mistkarrenrennen der Storchianer, Froschaktion und Kaninchenrassenschau am Ostermontag im Naturschutz-Tierpark Görlitz

Im Jahr des Frosches 2008 sind die Storchianer auf besondere Weise gefragt, denn sie brauchen für ihre Storchis das richtige Futter. Dazu gehören bekanntlich Frösche. Dass es für die Storchis gar nicht so einfach ist, an die kleinen "Wasserplatscher" zu kommen, zeigt sich am Ostermontag um 11.30 Uhr beim traditionellen Mistkarrenrennen. Einige von den hölzernen Geburtstagstieren zum 50. Tierparkjubiläum kommen extra dafür auf den Bauernhof des Tierparks und beobachten ihre Storchianer beim Einsammeln der Frösche am Krötenzaun. Dabei bleibt für die Storchianer und Besucher zu hoffen, dass die Wetterfrösche auf der obersten Sprosse der Leiter stehen!


Storchis und Storchianer haben zum Frühlingsfest im Tierpark keinen Frosch im Hals. Sie wollen mit ihrer symbolischen Froschretter – Aktion auf die weltweite Bedrohung der Amphibien aufmerksam machen und die Aktion "Krötenretter gesucht" im Naturschutz-Tierpark Görlitz gebührend laut bequaken. Wie jeder von uns den Fröschen, Unken und Kröten am besten helfen kann, erfährt man am Ostermontag im Heimtierraum des Tierparks. Dabei können die großen Gäste an einem Memory testen, ob sie Froschkenner sind und die kleinen das echte Froschquaken üben.

Frösche, Unken und Kröten werden gerade in der Frühlingszeit für ihren Nachwuchs aktiv, so wie die Tiere des Tierparks. Die Jungtiere von Küken bis Kälbchen werden die Besucher zum Frühlingsfest wieder besonders erfreuen. Am stärksten wird die Verwandtschaft von Meister Lampe in Form einer Kaninchenrassenausstellung vertreten sein. Schließlich halfen sie dem Osterhasen in dieser Zeit am meisten. Am Ostermontag gibt es im Tierpark außerordentlich viel zu tun. Wenn die Wetterfrösche mitspielen, wollen 500 Ostereier versteckt sein! Deshalb öffnet der Tierpark erst 9.30 Uhr. Für die passende Unterhaltung zum Fest sorgen die Oberlausitzer Blasmusikanten und die polnische Tanzgruppe Lusapia aus Osiek Luzycki.


© Parkscout / Naturschutz-Tierpark Görlitz




Ähnliche Pressemitteilungen




KOMMENTARE     Eigenen Kommentar verfassen

Noch kein Kommentar abgegeben!


Hier eigenen Kommentar verfassen


Name (wird angezeigt)


E-Mail (wird nicht angezeigt, optional)


Webseite (wird angezeigt, optional)
Ihr Kommentar


Bitte den Text in der Grafik eingeben
(zwei Worte mit Leerzeichen)




Passende Ziele
Zoos und Tierparks
 Tierpark Görlitz

Newsletter verwalten

-->