OK

Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Infos

Partner von LangnesePartner von Marco Polo



Home > Magazin > Neugeborener Zwergschimpanse im Berliner Zoo



Freitag, den 20.11.2009 | Dieser Beitrag ist in den Rubriken Zoos und Tierparks und Pressemeldungen zu finden.

Achtung, alter Parkscout-Artikel

Neugeborener Zwergschimpanse im Berliner Zoo


PressemitteilungViel geredet wird derzeit über die sinkende Geburtenrate der Bundesbürger. Besser sieht es da bei unseren stammesgeschichtlich wohl nächsten Verwandten im Berliner Menschenaffenhaus aus. Erstmals Mutter wurde das 1998 in Wuppertal geborene und seit drei Jahren in Berlin beheimatete Zwergschimpansenweibchen „Opala“.

Am 26. Oktober brachte es ein gesundes Mädchen zur Welt, das den Namen „Likemba“ erhielt. Dieser bedeutet im Kongolesischen nicht viel mehr als Banane – dem Äffchen wird es egal sein, wohl klingen tut er. Die Vaterschaft wird dem 15jährigen „Vifijo“ zugesprochen, der im Rahmen des Europäischen Erhaltungszuchtprogramms aus dem belgischen Tierpark Plankendael im Berliner Zoo eingestellt wurde. Zweifelsfrei klären ließe sich die Vaterschaft nur durch einen Gentest, denn noch ein weiteres Männchen lebt in der Berliner Affengruppe.

Zwergschimpansen, die auch Bonobos genannt werden, sind noch stärker vom Aussterben bedroht, als die kräftigeren eigentlichen Schimpansen, da sich ihr Verbreitungsgebiet rein auf die Demokratische Republik Kongo beschränkt. Insbesondere in dieser durch Bürgerkriege zerrütteten Region ist die Bejagung der Affen nur schwer zu verhindern. Ihre Nutzung als „Buschfleisch“ stellt neben der Urwaldzerstörung eine der größten Gefahren für die Bonobos dar. Die Zucht dieser vierten Menschenaffenart wird international koordiniert, sodass die Gruppen in den Zoos zumeist auch Individuen unterschiedlicher Nationalitäten (s.o.) umfassen. Im Berliner Zoo leben – inklusive des Jüngsten – insgesamt 6 Tiere. Die kleine „Likemba“, die sich als aktiver Tragling fest im Fell ihrer Mutter verklammert, hat hier später noch einen zwei Jahre älteren Spielgefährten. Der junge „Kiwu“ zeigt heute schon reges Interesse an dem Neugeborenen, das aber derzeit noch nicht erwidert wird. Mutter „Opala“, die sich seit der Geburt von ihrer friedlichsten Seite zeigt, behütet und versorgt ihr erstes Baby vorbildlich.



© Parkscout/Zoo Berlin




 




KOMMENTARE     Eigenen Kommentar verfassen

Noch kein Kommentar abgegeben!


Hier eigenen Kommentar verfassen


Name (wird angezeigt)


E-Mail (wird nicht angezeigt, optional)


Webseite (wird angezeigt, optional)
Ihr Kommentar


Bitte den Text in der Grafik eingeben
(zwei Worte mit Leerzeichen)




Newsletter verwalten

-->