OK

Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Infos

Partner von LangnesePartner von Marco Polo



Home > Magazin > Nürburgring unterstützt Maria Laach / Projekt in Pakistan macht große Fortschritte



Donnerstag, den 21.02.2008 | Dieser Beitrag ist in den Rubriken Freizeitparks und Pressemeldungen zu finden.

Achtung, alter Parkscout-Artikel

Nürburgring unterstützt Maria Laach / Projekt in Pakistan macht große Fortschritte


Pressemitteilung"Ich bin einfach überwältigt", freut sich Bruder Christoph vom Kloster Maria Laach. "8.000 Euro sind für uns ein riesiger Betrag." Mit Hilfe von Geschäftspartnern, Freunden und Förderern sowie durch den Erlös der Tombola, die jedes Jahr bei der Weihnachtsfeier der Nürburgring GmbH statt fand, wurde der Betrag zusammengetragen. Dr. Walter Kafitz, Hauptgeschäftsführer der Nürburgring GmbH, und Betriebsratsvorsitzender Manfred Strack übergaben den Scheck an Bruder Christoph.

Die Unterstützung des Lepra-Hilfe-Karachi e.V. - einem Verein der Benediktinerabtei Maria Laach, der der Lepraärztin Dr. Ruth Pfau in Pakistan hilft - hat beim Nürburgring dabei schon fast Tradition. "Seit 1994 spenden wir für diesen Zweck. Damals hat das Engagement mit 1.500 DM angefangen", erklärt Dr. Kafitz. "Bis heute haben wir jedes Jahr weitere Gönner von der Sache begeistern können, so dass wir den Betrag immer wieder steigern konnten."

Und die Lepra-Hilfe der Benediktinerabtei macht sich die Events am Nürburgring zu Nutze. 1969 wurde der Verein gegründet und sammelt seitdem jährlich vier bis fünf Mal bei den Großevents am Ring. "Insgesamt waren wir schon 206 Mal in unserer Geschichte vor Ort und haben für unsere Sache geworben und gesammelt", erzählt Bruder Christoph. Dass auch die Ring-Besucher die Unterstützung des Vereins gut finden, zeigt die Summe, die sich über die Jahre angesammelt hat: stolze 570.000 Euro. Dies erlaubte Dr. Pfau auch, ihr Engagement in Pakistan mit der Zeit auszubauen. "Sie hat mit einer Bretterbude dort angefangen", erinnert sich Bruder Christoph. "Mittlerweile ist ein Hospital und eine Ausbildungsstätte für medizinisch-technisches Personal entstanden. Zudem gehört die Wiedereingliederung der Geheilten und die Arbeitsplatzbeschaffung nun zu den Aufgaben vor Ort."

Wer den Verein unterstützen möchte, spendet an:

Lepra-Hilfe-Karachi e.V.
Raiffeisenbank Neuwied
Kto.-Nr.: 1 11 00 09
BLZ: 57 46 01 17


© Parkscout / Nürburgring




 




KOMMENTARE     Eigenen Kommentar verfassen

Noch kein Kommentar abgegeben!


Hier eigenen Kommentar verfassen


Name (wird angezeigt)


E-Mail (wird nicht angezeigt, optional)


Webseite (wird angezeigt, optional)
Ihr Kommentar


Bitte den Text in der Grafik eingeben
(zwei Worte mit Leerzeichen)




Newsletter verwalten

-->