OK

Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Infos

Partner von LangnesePartner von Marco Polo



Home > Magazin > Osnabrück: Drama im Giraffenrevier



Montag, den 26.04.2010 | Dieser Beitrag ist in den Rubriken Zoos und Tierparks und Pressemeldungen zu finden.

Achtung, alter Parkscout-Artikel

Osnabrück: Drama im Giraffenrevier


PressemitteilungAm Sonntagabend musste das knapp fünf Monate alte Giraffenjungtier Doumi im Zoo Osnabrück eingeschläfert werden. Durch Verkettung unglücklicher Umstände war der kleine Bulle mit vollem Tempo gegen einen Zaunpfosten gerast und zusammengebrochen.

Tierpfleger und Tierärztin versorgten das Tier sofort , aber ein deutlicher Knick im langen Giraffenhals wies schon auf eine ungünstige Prognose hin. Halswirbelbrüche oder - verschiebungen sind bei Giraffen nicht heilbar. Nach kurzer Besserung verschlimmerten sich die Symptome, so dass schließlich nur die schmerzlose Tötung in tiefer Allgemeinnarkose blieb. Der Zoo Osnabrück hält seit zehn Jahren Netzgiraffen. Doumi war das achte Jungtier dieser charismatischen Tierart und leider das erste, das nicht wirklich groß wurde.


© Parkscout / Zoo Osnabrück




 




KOMMENTARE     Eigenen Kommentar verfassen

Noch kein Kommentar abgegeben!


Hier eigenen Kommentar verfassen


Name (wird angezeigt)


E-Mail (wird nicht angezeigt, optional)


Webseite (wird angezeigt, optional)
Ihr Kommentar


Bitte den Text in der Grafik eingeben
(zwei Worte mit Leerzeichen)




Passende Ziele
Zoos und Tierparks
 Zoo Osnabrück

Newsletter verwalten

-->