Partner von Langnese Partner von Marco Polo



Home > Magazin > Troy 24-Stunden-Coaster Challenge ein großer Erfolg



Dienstag, den 14.09.2010 | Dieser Beitrag ist in den Rubriken Freizeitparks und Pressemeldungen zu finden.

Achtung, alter Parkscout-Artikel

Troy 24-Stunden-Coaster Challenge ein großer Erfolg


PressemitteilungAn diesem Wochenende fand im Freizeitpark Toverland die Troy 24-Stunden-Coaster Challenge statt. Von den 13 Achterbahn-Enthusiasten gelang es 9 Teilnehmern die Challenge erfolgreich zu beenden. 4 Teilnehmer mussten leider aufgrund von Übelkeit, Erbrechen und Müdigkeit "das Handtuch werfen". Troy ist als die schnellste, höchste, längste und größte Holzachterbahn in der Beneluxregion bekannt.

Die Herausforderung


Die Troy 24-Stunden-Coaster Challenge wurde vom European Coaster Club (ECC) in Zusammenarbeit mit Toverland organisiert. Am Samstag, den 11. September starteten um Punkt 12:00 Uhr 13 Teilnehmer aus verschiedenen internationalen Clubs, um diese 24 Stunden Herausforderung erfolgreich zu bewältigen. Doch schon nach wenigen Stunden mussten 4 Teilnehmer aufgrund von Übelkeit, Erbrechen und Müdigkeit aufgeben. Vor allem die nächtlichen Stunden waren wirklich hart für die Teilnehmer. Teilweise ausgestattet mit drei Pullovern, einem Kissen und Ohrstöpsel, um einigermaßen gegen die aufkommende Kälte, Müdigkeit und den Achterbahnkräften entgegenzuwirken, fuhr man in die "lange" Nacht hinein. Die kurzen Pausen nutzte man für eine leichte Nahrungsaufnahme, doch bei einigen kam es trotz allem zu Übelkeit und Unbehagen. Glücklicherweise wurden die Teilnehmer die ganze Zeit durch einen persönlichen Betreuer, viele Fans, Freunde, Familie und Presse unterstützt. Und was sie besonders motivierte, nicht aufzugeben, war natürlich der soziale Aspekt dieser Aktion: Geld sammeln für die "Make A Wish Foundation".

Einnahmen zugunsten der "Make A Wish Foundation"

Die Teilnehmer fuhren schließlich 353 Runden in der Holzachterbahn Troy, was eine Gesamtstrecke von 367.120 Meter darstellt. Die freien Sitze neben den Teilnehmern wurden für einen wohltätigen Zweck versteigert, nämlich im Namen der "Make A Wish Foundation". Die "Make A Wish Foundation" ist ein international aktiver gemeinnütziger Verein, der sich die unentgeltliche Erfüllung von Herzenswünschen schwerstkranker Kinder zum Ziel gesetzt hat. Dafür wurden mehrere Blöcke mit einer Dauer von 30 Minuten bis zu zwei Stunden versteigert. Insgesamt kamen rund 5.645 € zusammen, was einem durchschnittlichen "Rundenpreis" von 16 Euro entspricht. Die Summe wurde in einer feierlichen Zeremonie mittels eines Schecks an die "Make A Wish Foundation" überreicht.

Am SONNTAG, dem 12. September um 12:00 Uhr beendeten schließlich die restlichen neun Teilnehmer dieses einmalige Abenteuer. Die Teilnehmer waren sehr glücklich, dass sie nach 24 Stunden die Achterbahn endlich verlassen durften, obwohl einige unersättliche schrieen: "Noch eine Runde!". Mit tiefem Respekt für die Finalisten gratulierte Caroline Maessen, Direktorin von Toverland, den Teilnehmern. Mit einem letzten Blick auf Troy verließen die erschöpften Finalisten schließlich das Gelände und kehrten nach Hause zurück.


© Parkscout / Toverland




 




KOMMENTARE     Eigenen Kommentar verfassen

Noch kein Kommentar abgegeben!


Hier eigenen Kommentar verfassen


Name (wird angezeigt)


E-Mail (wird nicht angezeigt, optional)


Webseite (wird angezeigt, optional)
Ihr Kommentar


Bitte den Text in der Grafik eingeben
(zwei Worte mit Leerzeichen)




Kalender Coaster Modelle T-Shirts Shop auf Freizeitpark.de
Passende Ziele
Freizeitparks
 Freizeitpark Toverland

Newsletter verwalten

-->