OK

Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Infos

Partner von LangnesePartner von Marco Polo



Home > Magazin > Nachwuchs sogar im November: Wisentkalb im Tierpark Berlin geboren



Donnerstag, den 16.11.2006 | Dieser Beitrag ist in den Rubriken Zoos und Tierparks und Pressemeldungen zu finden.

Achtung, alter Parkscout-Artikel

Nachwuchs sogar im November: Wisentkalb im Tierpark Berlin geboren


PressemitteilungDer Wisent, dieses urige Wildrind, das einst auch unsere Wälder durchstreifte, bringt als Bewohner der gemäßigten Klimazonen seine Kälber in der Wildbahn im späten Frühjahr zur Welt. Wenn die Jungtiere dann von Muttermilch auf feste Nahrung übergehen, gibt es Gras und Laub im Überfluß. Im November Geborene könnten in der Natur kaum überleben. In Tiergärten mit guter Futterversorgung rund ums Jahr wachsen solche Spätgeborenen auch problemlos auf, denn die Kälte macht ihnen in ihrem dichten Pelz nichts aus. Nach zwei im Mai geborenen Kälbern gab es in der Friedrichsfelder Wisentherde nun am 5. November noch einen Nachzügler. Mit Mutter "Tipsi" (6) ist der kleine Bulle "Tingel" inmitten der nun elfköpfigen Herde auf der großen Wisentanlage – einem der Markenzeichen des Tierparks Berlin - am Eingang Bärenschaufenster zu sehen.

Wisente waren in der Wildbahn schon ausgerottet. Das letzte Exemplar wurde kurz nach dem 1. Weltkrieg von einem Wilderer erlegt. Ein halbes Hundert dieser Wildrinder gab es aber damals glücklicherweise in Zoos und Wildparks. Durch gute Zuchterfolge wuchs der Bestand so an, daß vor 50 Jahren wieder Zootiere in die Wildbahn entlassen werden konnten, wo sie sich vielerorts erfolgreich einbürgerten. Ein Internationales Zuchtbuch hilft seit 80 Jahren bei der Koordinierung der Zucht und schreibt auch vor, daß jede Zuchtstätte ihren Kälbern Namen geben muß, die mit zwei festgelegten Buchstaben beginnen. Ti steht für den Tierpark, denn Be war schon früher für den Zoo Berlin vergeben worden. Der Kenner weiß nun also, daß Mutter "Tipsi" schon im Tierpark Berlin geboren wurde, während Vater "Spurter" (6) aus dem Saupark Springe stammt. Am 2. Juli 1955, dem Eröffnungstag, kamen die ersten Wisente in den Tierpark, und "Tingel" ist schon das 133. Kalb, das hier geboren wurde. Das ist mehr als das Doppelte der Wisente, die es vor 80 Jahren noch auf der Welt gab! Und für etliche weitere hat Revierwärterin Schmidt auch noch Namen mit "Ti" auf Lager.


© Parkscout / Tierpark Berlin



KOMMENTARE     Eigenen Kommentar verfassen

Noch kein Kommentar abgegeben!


Hier eigenen Kommentar verfassen


Name (wird angezeigt)


E-Mail (wird nicht angezeigt, optional)


Webseite (wird angezeigt, optional)
Ihr Kommentar


Bitte den Text in der Grafik eingeben
(zwei Worte mit Leerzeichen)




Newsletter verwalten

-->