OK

Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Mehr Infos

Partner von LangnesePartner von Marco Polo



Home > Magazin > Zoo Halle: Verstecktes Leben



Samstag, den 09.04.2011 | Dieser Beitrag ist in den Rubriken Zoos und Tierparks und Pressemeldungen zu finden.

Achtung, alter Parkscout-Artikel

Zoo Halle: Verstecktes Leben


PressemitteilungFür die Pfleger im Affenhaus ist nicht nur zu Ostern großes Suchen angesagt. In diesem Revier befinden sich Tiere, die sich hervoragend gut tarnen können. Zoobesucher sehen sie meist nur, wenn sie direkt darauf aufmerksam gemacht werden.

Es handelt sich um ideal getarnte Insekten, die auch Phasmiden genannt werden. Dazu gehören die Australische Gespenstheuschrecke, die bis zu 14 cm lang werden kann und einem vertrockneten Blatt sehr ähnlich sieht, die Rotflügelstabheuschrecke aus Peru, die aussieht wie ein kleiner Zweig und nur bei Gefahr die kurzen, intensiv roten Stummelflügel aufblitzen lässt. Völlig unsichtbar ist die Kleine Dornschrecke aus Borneo, die mit dem Hintergrund farblich komplett verschmilzt. Die etwa 2500 Arten umfassende Insektengruppe ist hauptsächlich in den Tropen und Subtropen verbreitet. Etwa 200 Vertreter werden regelmäßig in Zoos aber auch von Privatpersonen gepflegt und erfreuen sich wachsender Beliebtheit. Die Überlebensstrategie ist Unsichtbarkeit für Fressfeinde und die Umsetzung der Tarnung ist sehr vielfältig. Die weltweit größten Insekten gehören zu den Phasmiden. Einige Arten können über viele Generationen ohne Männchen auskommen. Die Weibchen legen unbefruchtete Eier, aus denen wieder Weibchen schlüpfen. Dieses nennt man Jungfernzeugung oder Parthenogenese und ist unter Insekten weit verbreitet.

Die Phasmiden ernähren sich vegetarisch und sind oft an spezielle Futterpflanzen angepasst. Hauptnahrung der Pfleglinge im Affenhaus ist frisches Brombeerlaub, was im Winter z.Z. vorgetrieben werden muss. Jeder Wechsel des Futterlaubs ist eine Herausforderung für die Pfleger. Sorgfältig müssen alle Phasmiden vom alten Laub abgesammelt werden, auch die nur 1 cm kleinen Nymphen, die gerade aus den Ei geschlüpft sind und auch die auf dem Boden liegenden Eier, die natürlich ebenfalls gut getarnt sind


© Parkscout / Zoo Halle




 




KOMMENTARE     Eigenen Kommentar verfassen

Noch kein Kommentar abgegeben!


Hier eigenen Kommentar verfassen


Name (wird angezeigt)


E-Mail (wird nicht angezeigt, optional)


Webseite (wird angezeigt, optional)
Ihr Kommentar


Bitte den Text in der Grafik eingeben
(zwei Worte mit Leerzeichen)




Newsletter verwalten

-->