OK

Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Infos

Partner von LangnesePartner von Marco Polo




Home > Magazin > Zoo Magdeburg - Präriehunde mit Telefonanschluss oder die Geschichte vom verschwundenen Handy



Mittwoch, den 26.09.2012 | Dieser Beitrag ist in den Rubriken Zoos und Tierparks und Pressemeldungen zu finden.

Zoo Magdeburg - Präriehunde mit Telefonanschluss oder die Geschichte vom verschwundenen Handy


PressemitteilungZoos werden immer moderner, die Haltungsbedingungen verbessern sich und so werden auch neue Beschäftigungsmöglichkeiten für die Tiere geschaffen. Doch einen Telefonanschluss hat wohl noch kein Zoo seinen Bewohnern geboten – außer in Magdeburg. Welch ein Luxus, hatten die Schwarzschwanz-Präriehunde nun endlich die Möglichkeit, sich in den Irrwegen ihrer unterirdischen Bauten bequem auszutauschen. Nun gut, ganz so nobel war es nicht, aber zumindest nach Hause hätten sie telefonieren können, und das fast zwei Tage lang.

Vermutlich war es Unachtsamkeit gepaart mit der Freude über die possierlichen Präriehunde: Während er sich über die Brüstung zur Anlage lehnte, war Zoo-Besucher Ulrich Lemke sein Smartphone aus der Jackentasche gerutscht – und damit nicht genug. Wie es der Zufall wollte, schoss das Handy direkt hinab in die Tiefen der weiten und verzweigten Bauten der Tiere. Das Telefon war verschwunden, auch erste Grabungen der Zoo-Mitarbeiter führten zu keinem Ergebnis. Eine Firma musste her – schließlich bot Veolia Umweltservice, Spezialist für Rohrreinigungsarbeiten, spontan und unentgeltlich Hilfe an.

Mitarbeiter Hendrik Schiffgens wurde entsandt, mit der Veolia-Spezialkamera die verschlungenen Wege der Höhlen nach dem Telefon abzusuchen – ohne Erfolg. Jedoch der Ehrgeiz war entfacht, der Spezialist legte selbst Hand an, schaufelte Sand aus den Gängen, streckte die Arme weit – keine Chance, das Handy blieb verschwunden. Zootierarzt Dr. Pierre Grothmann wollte noch nicht aufgeben, zwängte sich ebenfalls in das bereits geschaufelte Loch und förderte doch noch überraschend das vermisste Smartphone zutage. Als besonderen Dank möchte Ulrich Lemke nun eine Jahres-Patenschaft für die Schwarzschwanz-Präriehunde abschließen – zumindest für einen ersten Satz eigene "Präriehund-Pre-Paid-Karten" könnte das reichen...

© Zoologischer Garten Magdeburg




Ähnliche Pressemitteilungen




KOMMENTARE     Eigenen Kommentar verfassen

Noch kein Kommentar abgegeben!


Hier eigenen Kommentar verfassen


Name (wird angezeigt)


E-Mail (wird nicht angezeigt, optional)


Webseite (wird angezeigt, optional)
Ihr Kommentar


Bitte den Text in der Grafik eingeben
(zwei Worte mit Leerzeichen)





-->