OK

Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Infos

Partner von LangnesePartner von Marco Polo



Home > Magazin > Zoo Osnabrück - Eisbomben für die Tiere



Donnerstag, den 25.07.2013 | Dieser Beitrag ist in den Rubriken Zoos und Tierparks und Pressemeldungen zu finden.

Zoo Osnabrück - Eisbomben für die Tiere


PressemitteilungEisbomben und kühle Bäder – was den Menschen bei tropischen Temperaturen gut tut, bringt auch für die Tiere im Zoo Osnabrück eine erfrischende Abkühlung.

Des einen Freud’ ist des anderen Leid: Genießen die Löwen im Zoo Osnabrück die sommerliche Hitze zurzeit, suchen sich die Rentiere eher kühle Schattenplätze. Die Tiere haben verschiedene Methoden, mit der Hitze umzugehen: "Die Bären Tips und Taps sind aus ihrem Badesee kaum mehr herauszubekommen. Und sogar unsere beiden Vielfraße Vilja und Loki erfrischen sich bei den Temperaturen im kühlen Bachlauf – das machen sie sonst nicht", berichtet Thorsten Vaupel, Revierleiter der nordischen Themenwelt "Kajanaland". Andere Tiere haben wiederum ihren Tag-Nacht-Rhythmus den sommerlichen Temperaturen angepasst: "Tagsüber machen die Silberfüchse und Wisente meist Siesta – sie sind dann quasi im Energiesparmodus. Zu den Dämmerungszeiten werden alle wieder munter und auch die Rentiere toben wieder gerne über die Lichtung", schmunzelt Vaupel.

Besonderes Highlight sind in der Sommerzeit die Eisbomben, die von den Zoomitarbeitern für die Tiere zubereitet werden: "Je nach Tierart frieren wir verschiedene Obst- und Gemüsesorten, oder auch Fisch und Fleisch in Wasser ein. Die Elefanten mögen beispielsweise besonders gerne Möhren und Äpfel. Und für unseren Buschi gibt es auch mal eisiges Fruchtpüree", beschreibt Andreas Wulftange, wissenschaftlicher Mitarbeiter im Zoo Osnabrück. Das hat auch noch einen weiteren Vorteil: "Die Eisbomben bringen den Tieren nicht nur Erfrischung, sondern auch Spaß und Beschäftigung beim Abschlecken der gefrorenen Leckerbissen."

Wichtig bei diesem Wetter ist für die Tiere aber vor allem eins: Schatten. "Die heißen Temperaturen sind für unsere Tiere im Allgemeinen kein Problem, nur direkte Sonneneinstrahlung mögen sie nicht. Es sollte immer ausreichend Schatten vorhanden sein, in den sie sich bei Bedarf zurückziehen können", so Wulftange. Dank der waldigen Lage sind im Zoo Osnabrück genug schattige Plätze vorhanden. Davon profitieren auch die Besucher, die sich während der Ferienzeit übrigens dem Zoo-Team anschließen können: In den Sommerferien bietet der Zoo täglich kommentierte Fütterungs- und Beschäftigungsrouten durch den Zoo an. Alle Informationen dazu gibt es auf der Zoo-Homepage: www.zoo-osnabrueck.de.

© Zoo Osnabrück




 




KOMMENTARE     Eigenen Kommentar verfassen

Noch kein Kommentar abgegeben!


Hier eigenen Kommentar verfassen


Name (wird angezeigt)


E-Mail (wird nicht angezeigt, optional)


Webseite (wird angezeigt, optional)
Ihr Kommentar


Bitte den Text in der Grafik eingeben
(zwei Worte mit Leerzeichen)




Passende Ziele
Zoos und Tierparks
 Zoo Osnabrück

Newsletter verwalten

-->