OK

Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Infos

Partner von LangnesePartner von Marco Polo




Home > Magazin > Zwei junge Seehunde schwimmen sich frei!



Donnerstag, den 17.09.2009 | Dieser Beitrag ist in den Rubriken Zoos und Tierparks und Pressemeldungen zu finden.

Achtung, alter Parkscout-Artikel

Zwei junge Seehunde schwimmen sich frei!


PressemitteilungDie Seehundbestände der Welt sind mit annähernd 500 000 Individuen insgesamt stabil. Anzutreffen sind die Hundsrobben vornehmlich an den nordamerikanischen Küsten, im nordöstlichen Atlantik sowie an den deutschen Nord- und Ostseeküsten. Auch in Zoologischen Gärten gehören sie zu den Publikumslieblingen. Allerdings ist hier die Fortpflanzung keine Selbstverständlichkeit. Im Berliner Zoo kam es bereits 1905 zur Erstgeburt, der letzte Zuchterfolg der Vergangenheit konnte im Jahr 2003 registriert werden. Dazwischen liegen unterschiedlich erfolgreiche Zeiten.

Nach 6 aufzuchtslosen Jahren können am morgigen Tag gleich zwei kleine Halbgeschwister der Öffentlichkeit vorgestellt werden: "Mandy" und "Hilde". Beide kamen innerhalb von zwei Tagen am 12. sowie am 13. Juli zur Welt und wurden anschließend im Beisein ihrer Mütter in einem separierten Mutter-Kind-Bereich hinter den Kulissen gehalten. Typisch für Seehunde ist die mit nur 3-5 Wochen kurze Säugezeit, während der Mutter und Kind eine ganz enge Bindung zueinander haben. Doch schon gleich nach Abschluss der Milchphase werden die Jungrobben sich selbst überlassen. Jetzt folgt gewöhnlich eine Fastenzeit, bis die Jungen gelernt haben, selbständig Fische zu erbeuten. Dieser Moment wurde auch im Berliner Zoo abgewartet, bevor die nun futterfesten Zöglinge ins Freischwimmerbecken gelassen wurden.

Ihr Geburtsgewicht von gut 10 kg hatte der Nachwuchs bereits nach einem Monat verdoppelt. Jetzt verfügen er über eine isolierende Speckschicht, die jegliches Auskühlen im Wasser verhindert. Die tägliche Schau-Fütterung der Seehunde um13:30 Uhr verfolgen beide zwar neugierig, doch beteiligen sie sich hierbei noch nicht. Nach wie vor müssen sie ganz in Ruhe individuell mit Fisch versorgt werden. Im Becken bewegen sie sich neben den drei Erwachsenen souverän und auch mit der uralten, mittlerweile erblindeten Seelöwen "Josta" haben sie sich bereits bekannt gemacht. Mit rundem Kopf und großen Kulleraugen verkörpern junge Seehund perfekt das "Kindchenschema". So verwundert es nicht, dass sich beim Betrachten auch der menschliche Pflegetrieb weckt. Häufig werden an der Nordsee vereinsamte "Heuler" aufgegriffen und in menschliche Obhut genommen – eine nicht unumstritten Handlung; denn nicht immer wären die pflegebedürftig Wirkenden auf Hilfe angewiesen.


© Parkscout / Zoo Berlin




 




KOMMENTARE     Eigenen Kommentar verfassen

Noch kein Kommentar abgegeben!


Hier eigenen Kommentar verfassen


Name (wird angezeigt)


E-Mail (wird nicht angezeigt, optional)


Webseite (wird angezeigt, optional)
Ihr Kommentar


Bitte den Text in der Grafik eingeben
(zwei Worte mit Leerzeichen)




Weihnachtsaktion 2019, Kalender, Spiel, QuartettsWeihnachtsaktion 2019, Kalender, Spiel, Quartetts
Newsletter verwalten

-->