OK

Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Infos

Partner von LangnesePartner von Marco Polo



Home > Magazin > Disneyland Railroad von LEGO

LEGO Disneyland Railroad



Donnerstag, den 29.08.2019 | Dieser Beitrag ist in den Rubriken Magazin und Freizeitparks zu finden.

Disneyland Railroad von LEGO


Nachdem LEGO im Jahre 2016 alle Fans der Disney-Freizeitparks mit einem Großmodell des Cinderella-Schlosses in Walt Disney World glücklich gemacht hat, legen die Dänen nun ab 1. September mit einem weiteren Set nach: Diesmal geht es nach Disneyland Anaheim, dem einzigen Park, dessen Bau und Eröffnung Walt Disney persönlich noch erlebt hat, und auf dem der Erfolg der gesamten Freizeitpark-Sparte Disneys basiert. Die Wahl des Modellvorbilds fiel diesmal auf eine Attraktion des Parks, die eng mit den Interessen des Parkgründers verknüpft ist und einen ähnlich hohen Stellenwert wie das Cinderella-Schloss hat: die Disneyland Railroad – also die Parkeisenbahn mit ihrem ikonischen Bahnhof.

LEGO Disneyland Railroad © LEGO
© LEGO
Wenn man den schön gestalteten Karton öffnet, erblickt man sofort die fast 3.000 Einzelteile, die später die Eisenbahn und das Bahnhofsgebäude mitsamt Inneneinrichtung ergeben sollen. Die Bauanleitung verteilt sich auf insgesamt vier dicke Hefte, die auch einen kleinen Einblick in die Entstehung der Railroad in Anaheim geben. An dieser Stelle mag die kleine Korrektur erwähnt sein, dass Micky Maus nicht alleine auf Walt Disney zurück zu führen ist: Der ursprüngliche Entwurf der berühmtesten Maus der Welt stammt von Disneys damaligem Partner Ub Iwerks und den Namen dürfen wir Walt Disneys Ehefrau verdanken, die den eigentlich vorgesehenen Vornamen Mortimer zu sperrig fand. Dieser inhaltliche Fehler dürfte allerdings eher auf den Lizenzgeber Disney zurück zu führen sein.

Doch zurück zum Set: Die Qualität der Bausteine ist gewohnt hervorragend, selbst die klaren Fensterscheiben weisen keine Kratzer auf. Für den Aufbau sollte man schon etwas Zeit mitbringen. Ein geübter LEGO-Bauer wird die 3.000 Teile vermutlich in sechs Stunden zusammengesetzt haben, der Autor dieser Zeilen hat etwa zehn Stunden dafür gebraucht. Die Anleitung ist exzellent strukturiert und lässt keine Fragen offen, so dass die Eisenbahn auch von älteren Kindern problemlos aufgebaut werden kann. Dabei hat uns der Detailgrad sowohl der Railroad als auch des Bahnhofs vollends überzeugen können – wer das Set mit Fotos des Originals vergleicht, erkennt beides sofort wieder. Optisch ist das Set also ein echter Volltreffer!

LEGO Disneyland Railroad

Motor inklusive!

Wenn man schon eine Eisenbahn baut, möchte man diese natürlich zum Schluss auch fahren sehen. Zu diesem Zweck hat LEGO dem Set auch gleich einen Motor mit entsprechendem Hub sowie ein Schienenoval spendiert – während das Cinderella-Schloss eher als reines Dekorationsobjekt dienen dürfte, hat die Railroad also einen weitaus höheren Spiel-Wert. Gesteuert wird das ganze übrigens mit einem Smartphone oder einer zusätzlich erhältlichen Fernbedienung. Natürlich bietet eine Fernbedienung die bessere Haptik, aber dafür hat die Smartphone-App einen entscheidenden Vorteil: Es gibt dort nämlich verschiedene Sounds, die während des Fahrbetriebs aktiviert werden können. Wenn man nun einen kleinen Bluetooth-Lautsprecher kauft und in die Lokomotive stellt, kann man diesen mit dem Smartphone koppeln und somit auch realistische Fahrgeräusche der Eisenbahn realisieren.

Bedruckte Steine gibt es quasi keine – Schriftzüge oder Plakate werden mit Aufklebern angebracht. Hier liegt dann auch die größte Herausforderung beim Bauen – die Sticker müssen halt exakt so positioniert werden, dass nichts schief ausschaut. Dagegen ist prinzipiell auch nichts zu sagen, da dies durchaus ein zusätzlicher Anreiz sein kann, aber man braucht schon eine ruhige Hand und eine gewisse räumliche Vorstellung – kleinere Kinder könnten hier schnell überfordert sein. Allerdings haben die Aufkleber auch den Vorteil, dass zum Beispiel der Bahnhof ohne die Disney-Verweise problemlos in eine bestehende Stadt-Landschaft integriert werden kann – bei bedruckten Steinen wäre dies nicht der Fall.

LEGO Disneyland Railroad
Vorderfront des Bahnhofs

Eine Frage des Preises

Kommen wir zum Schluss zum Preis des Sets, bei dem der eine oder andere vermutlich erst einmal schlucken muss: Wenn das Set ab 1. September in allen LEGO-Stores oder im Online-Shop von LEGO für alle Kunden erhältlich sein wird, müsst Ihr 330 Euro auf den Tisch legen. Das ist natürlich eine Menge Geld für ein LEGO-Set, aber bezogen auf die Eisenbahn-Thematik relativiert sich der Preis schnell.

Ein Garteneisenbahn-Starterset, das über eine vergleichbare Schienenbreite verfügt, kostet auch 400 Euro – und da gibt es keinen Bahnhof und auch keine Disney-Lizenz. Selbst der aus billigstem Plastik hergestellte Weihnachtszug, den man im Disneyland kaufen kann, schlägt mit fast 150 Euro zu Buche, natürlich auch ohne irgendein Gebäude. Was wir uns allerdings angesichts des doch recht hohen Preises gewünscht hätten, wäre zumindest eine Packung Batterien, die für den Betrieb benötigt werden, oder idealerweise sogar Akkus. Viele der Sets werden nämlich unter dem Weihnachtsbaum landen – und dann sind traurige Gesichter fast schon vorprogrammiert, wenn man nicht zufällig die sechs erforderlichen Batterien im Hause hat. Ansonsten ist die Disneyland Railroad natürlich ein tolles Set, das im Park selbst garantiert reißenden Absatz finden wird. Und als nächstes könnte LEGO dann vielleicht auch noch die Monorail von Walt Disney World herausbringen …

Bestellen könnt Ihr das Set übrigens direkt bei LEGO

© parkscout/MV



Newsletter verwalten

-->